Vereinsvorsitzender:


Lothar Hagel
Kreuzstr.12
73479 Ellwangen

Tel.:079652371
Handy:01590243264
email:luh.hagel@t-online.de




Futterhölzer zur Fütterung heimischer Wildvögel

Beim Herbstferienprogramm der Gartenfreunde Röhlingen wurden Futterhölzer für die Fütterung von heimischen Wildvögeln hergestellt. Die teilnehmenden Kinder durften in Birkenholzstämme Öffnungen bohren. In die Öffnungen wurde dann eine Mischung aus Vogelfutter und Kokosfett gefüllt. Am oberer Ende wurde noch eine Aufhängung angebracht. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei. Mit den Futterhölzern lassen sich die Vögel zur Winterzeit aus nächster Nähe beobachten. Das Füttern von Vögeln ist nicht nur ein Naturerlebnis, sondern vermittelt zudem Artenkenntnis.


Gartenfreunde Röhlingen


Frostfreie Winter, lange Dürreperioden im Sommer, außerdem zunehmende Wetterextreme wie Sturm und Starkregen: Die Auswirkungen des Klimawandels werden wir wohl künftig häufiger zu spüren bekommen. Wie lässt sich der Hausgarten darauf vorbereiten? Christiane Karger, Kreisfachberaterin für Obst- und Gartenbau am Landratsamt Ostalbkreis, hält hierzu am 


Dienstag, 15.11.2022 

um 19 Uhr im Vereinsheim der Gartenfreunde in der Laubachstraße 9/1 


einen Vortrag mit dem Thema „Hausgarten im Klimawandel“. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Bau von Schmetterlingshäusern bei den Gartenfreunden Röhlingen


Nach zwei Jahren coronabedingter Pause haben die Gartenfreunde wieder ihr beliebtes Ferienprogramm durchgeführt. Dieses Mal wurde ein Schmetterlinghausgebaut. Ein Schmetterlingshaus ist nicht nur schöne Gartendekoration, sondern es dient auch als sicherer Unterschlupf für Schmetterlinge. Einige Schmetterlingsarten sind mittlerweile vom Aussterben bedroht. Daher ist es wichtig, dass sie in ihrem natürlichen Lebensraum geschützt werden. Das Haus dient nicht nur zur Überwinterung, sondern bietet auch bei Regen und Sturm einen sicheren Rückzugsort. Die teilnehmenden Kinder waren teils mit ihren Eltern gekommen und hatten einen Riesenspaß beim Werkeln. Die einzelnen Bauteile für das Schmetterlingshaus waren von Mitgliedern des Vorstands bereits vorgefertigt und mit Vorbohrungen versehen. Handwerkliches Geschick war erfordert, die Teile mit dem Akkuschrauber zusammenzubauen. Danach durften die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen und das Schmetterlingshaus bemalen. Herausgekommen sind individuell gestaltete Wohnungen für Gartennützlinge, die hoffentlich bald bezogen werden. Im Anschluß konnten sich die Handwerker mit ihren Eltern noch mit einer Grillwurst und einem Getränk stärken.


Lothar Hagel bleibt Vorsitzender bei den Gartenfreunden Röhlingen

Gartenfreunde hoffen auf Normalität im neuen Gartenjahr

Ellwangen-Röhlingen  Die Mitglieder der Gartenfreunde Röhlingen haben kürzlich ihre Jahreshauptversammlung in ihrem Vereinsheim abgehalten. Den Berichten war zu entnehmen, dass trotz der Corona-Verordnungen einige Veranstaltungen und Aktivitäten durchgeführt werden konnten

Der Vorsitzende Lothar Hagel begrüßte im Vereinsheim dieanwesenden Vereinsmitglieder, insbesondere das Ehrenmitglied Friedrich Aschauer, sowie den Vorsitzenden des Bezirksverbands der Gartenfreunde Aalen Martin Strauß und den Ortsvorsteher Walter Schlotter. Er bedankte sich bei den Vereinsmitgliedern für die tatkräftige Unterstützung bei den Aktivitäten des Vereins. Seinem Bedauern gab er Ausdruck, dass viele geplante Veranstaltungen nicht durchgeführt werden konnten. So konnte auch das 50-jährige Vereinsbestehen im letzten Jahr nicht gefeiert werden. Als Ausgleich führten die Gartenfreunde eine Spendenaktion durch. Mit dem Erlös wurden zwei Defibrillatoren beschafft, diese stehen allen Bürgern der Gemeinde bei Notfällen zur Verfügung. Mit seinem Ausblick auf das kommende Gartenjahr wünschte er sich wieder Normalität, dass alle geplanten Veranstaltungen durchgeführt werden können.

Die Schriftführerin Regina Schmid berichtete in ihrem Rückblick, was der Verein trotz Pandemie gestemmt hat. Besonders erwähnte sie hierbei den Ehrungsabend im Oktober. Weiter berichtete sie von vielen Arbeitseinsätzen im Vereinsheim und im Vereinsgarten. 

Über einen soliden und zufriedenstellenden, wenn auch etwas rückläufigen Kassenstand berichtete Franz Bühler. Die Kassenprüfer Franz Higler und Franz Spaag haben die Kasse geprüft und konnten eine korrekte Kassenführung bestätigen.

Der Ortsvorsteher Walter Schlotter übernahm die Entlastung der Vorstandschaft und bedankte sich im Namen der Ortschaft für die geleistete Arbeit.

Ute Ackermann, die bisherige zweite Vorsitzende stellte sich nicht mehr zur Wahl, ebenso der langjährige Kassenprüfer Franz Spaag. Lothar Hagel verabschiedete die beiden aus ihren Ämtern und sprach ihnen seinen Dank für die geleistete Arbeit für den Verein aus.

Walter Schlotter leitete die nachfolgenden Wahlen, alle Ämter mussten neu gewählt werden. Lothar Hagel wurde als erster Vorsitzender wiedergewählt. Thomas Knebel übernimmt das Amt des zweiten Vorsitzenden. Ebenfalls gewählt wurden Kassierer Franz Bühler, Schriftführerin Regina Schmid, Ausschussmitglieder Karl Kurz, Hedwig Link, Eberhard Vaas, Kassenprüfer Franz Higler, Josef Mayr.

Martin Strauß berichtete über Neuigkeiten aus dem Bezirksverband.

Zum Abschluss präsentierte Regina Schmid einen Bildvortrag mit Fotos aus dem Vereinsgarten.


Chronik zum 50jährigen Bestehen der Gartenfreunde Röhlingen

 

Am 26. Februar 1971 fand auf Initiative von Ernst Schenkel die Gründungsversammlung der Gartenfreunde Röhlingen im Grünen Baum statt. Der damalige Röhlinger Bürgermeister Robert Vetter - Röhlingen war damals noch eine eigenständige Gemeinde  unterstützte die Gründung eines Gartenbauvereins in Röhlingen. Die Teilnehmer legten sich auf den Vereinsnamen „Gartenfreunde Röhlingen“ fest. In den Vorstand wurden einstimmig gewählt als erster Vorsitzender Ernst Schenkel, zweiter Vorsitzender Ludwig Tuscher, Kassierer Anton Betzler, Schriftführer Franz Mündl. Auch die Ausschussmitglieder Gerda Heinisch und Maria Braun wurden ohne Gegenstimme gewählt. Die Gründungsmitglieder der Gartenfreunde Röhlingen sind: Ernst Schenkel, Robert Vetter, Anton Tolnai, Alfred Jungwirth, Paul Schmid, Bernhard Jaumann, Franz Mündl, Franz Klinger, Manfred Stelzle, Franz Uhl, Hans Lingel, Franz Gerold, Maria Rieger, Franz Schmid, Olga Lex, Maria Leuchtenmüller, Ludwig Tuscher, Anna Ruß, Magdalena Mayer, Karl Burger, Paul Graf, Bruno Beck, Alois Beerhalter, Maria Braun, Josef Kohnle, Ludwig Beerhalter, Anton Betzler, Gerda Heinisch, Erhardt Heinisch, Karl Bolsinger, Vitus Hieber, Rosa Brenner, Richard Rathgeb

Es wurde ein jährlicher Mitgliedsbeitrag von 10 DM bzw. für Mitglieder mit Unfallversicherung auf 11 DM festgesetzt. Die Vereinsversammlungen und Ausschusssitzungen wurden in den damals noch zahlreich vorhandenen Gaststätten abgehalten. 

Schon das Gründungsjahr war geprägt von vielfältigen Aktivitäten. So fanden mehrere Vereinsversammlungen in den örtlichen Gaststätten statt. Es wurde ein Vortrag zum Thema „Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung im Hausgarten“, sowie eine Führung durch die Gärtnerei Schmid in Hüttlingenorganisiert.  Franz Mündl schreibt dazu in seinem Protokoll, dass die Führung „für die Beteiligten und die Gartenbesitzer interessante Aufschlüsse brachte“. Im Januar 1972 fand im Grünen Baum ein Faschingsabend statt. Im Protokollheft ist zu lesen: „Die Veranstaltung wurde ein schöner Erfolg. Der Tanzende sowie der Durstige, beide hatten Gelegenheit genug auf ihre Rechnung zu kommen. Auch mit einem Wagen unter dem Motto „Die Freizeitbauern“ beteiligten sich die Gartenfreunde am Fastnachtsumzug. Bei der zweiten Jahresversammlung war der Verein bereits auf 50 Mitglieder angewachsen.

In den folgenden Jahren sind zahlreiche Aktivitäten der Gartenfreunde zu verzeichnen. Fachvorträge, Durchführung von Blumenschmuck-Wettbewerben, Putzeten, Wanderungen und Ausflüge, Gartenfeste an der Dietersbacher Kapelle und später im Vereinsgarten, Schulungen zu Strauch- und Baumschnitt, Pflanzaktionen (beispielsweise die Bepflanzung des Hangs am Kirchplatz), Dekorationen der Sechtahalle oder von Zelten für festliche Veranstaltungen von Vereinen und der Kirchengemeinde, Weihnachts- und Silvesterfeiern, Faschingsfeiern, Bewirtungen, Bastelabende, Fachberaterlehrgänge. Es ist auch ein großes Anliegen des Vereins Kinder für Naturthemem zu gewinnen. So kommt das Sommer-Ferienprogramm bei den Kindern immer sehr gut an. Hergestellt wurden hier Futterhäuschen und Nisthilfen für Vögel, Insektenhotels oder Wohnungen für andere Gartennützlinge.  Die Wanderungen, meist am 1. Mai und eine Herbstwanderung, fanden viel Zuspruch, es waren immer um die 40 Personen dabei. Über die Maiwanderung 1976 berichtet Franz Mündl im Protokoll: „Bei schönem Wetter marschierte man nach Rötlen, besichtigte das Altersheim und dann die Wirtschaft“.

Im März 1980 war der Verein bereits auf 77 Mitglieder gewachsen. 1981 konnte das 10jährige Bestehen des Vereins gefeiert werden, 38 Personen konnten zum Jubiläum geehrt werden. Zu den Gartenfreunden Neunheim und Ellwangen wurden nachbarschaftliche Beziehungen gepflegt, man besuchte sich gegenseitig bei Gartenfesten und Veranstaltungen. 1985 wurde das 100. Mitglied bei den Gartenfreunden Röhlingen aufgenommen.

1987 legte Ernst Schenkel, der seit der Gründung der Röhlinger Gartenfreunde den Verein 16 Jahre führte, sein Amt krankheitshalber nieder. Als sein Nachfolger wurde der bisherige Beisitzer Karl Kurz gewählt. 

1991 feierten die Gartenfreunde Röhlingen mit einer großen Feier ihr 20jähriges Jubiläum in der Sechtahalle. 33 Mitglieder, davon 21 Gründungsmitglieder wurden für ihre Treue zum Verein geehrt. 1996 wurde das 25jährige Vereinsjubiläum gefeiert.

Der Verein hatte sich schon länger bemüht ein geeignetes Grundstück zu findenum dort einen Geräteschuppen zu erstellen und einen Vereinsgarten anzulegen. 2003 ist es gelungen mit Unterstützung des damaligen Ortsvorstehers Gerhard Aldinger ein Grundstück, welches am Rande der Laubachsiedlung gelegen ist, zu finden. Im Herbst 2004 konnte dann mit dem Bau des Vereinsheims gestartet werden. Ein schwerer Brocken war die Finanzierung des Projekts. Zwar wurde so viel wie möglich in Eigenleistung gemacht, aber zu berücksichtigen waren auch Material- und zukünftige Nebenkosten. Neben der Finanzierung durch Bewirtungen und Gartenfesten gab es die Bausteine-Aktion. Alle, die die Baumaßnahme unterstützen wollten, konnten sich einen Baustein im Wert von 25, 50 oder 100 Euro kaufen. Am 16. März 2017 fand dann die feierliche Einweihung des fertiggestellten Vereinsheims statt. Der damalige Bürgermeister Karl Bux lobte das vorbildliche Engagement der Bürgerschaft. Ortsvorsteher Aldinger bezeichnete das Vereinsheim als „Gewinn für die ganze Bürgerschaft. Pfarrer Anton Forner segnete das neue Gebäude, die musikalische Umrahmung übernahm der Musikverein Röhlingen. Das Vereinsheim steht nicht nur Vereinsmitgliedern offen. Für Geburtstage und Familienfeiern kann es angemietet werden. Mit dem großen hellen Raum und der komplett eingerichteten Küche und dem Garten, ein idealer Ort um Feste zu feiern.

2008 übernahm Willi Pollet das Amt des ersten Vorsitzender von Karl Kurz. Dieser hatte 21 Jahre den Verein geleitet.

In den kommenden Jahren waren vielfältige Aktivitäten zu bewältigen, die Außenanlagen mit einem Lehrgarten mussten fertiggestellt werden. Jedoch mangelte es regelmäßig an Helfern, so dass die Arbeiten nur auf wenige Personen verteilt waren. 2012 und 2014 konnte auch das Amt des zweiten Vorsitzenden nicht mehr besetzt werden. Erfreulicherweise war 2015 der Vorstand wieder komplett. Lothar Hagel und Josef Mack übernahmen gemeinsam das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden.

Für die Außenanlage wurden Wege, eine Terrasse und Parkplätze angelegt. Der Vorgarten wurde bepflanzt. Für die Hecke wurden über 100 Sträucher und verschiedene Obstbäume eingesetzt. Im Laufe der Jahre kam noch ein Hochbeet und ein Beerenbeet dazu, jedes Frühjahr wird eininsektenfreundliche Blumenwiese eingesät.

2014 stand in Röhlingen mit der 1250 Jahrfeier ein großes Fest an. Auch hier beteiligten sich die Gartenfreunde Röhlingen. Auf der Sechtainsel wurden Hochbeete und Insektenhotels ausgestellt, Flammkuchen und Getränke zur Verköstigung angeboten. Auch hier übernahmen die Gartenfreunde die Dekoration des großen Festzeltes.

Seit 2016 ist Lothar Hagel als erster Vorsitzender im Amt, nachdem sich Willi Pollet nicht mehr zur Wahl stellte.

Im Dezember 2016 wurde mit dem Bau des Geräteschuppens begonnen, dieser wurde 2017 fertig gestellt und dient seitdem als Lager für die Arbeitsgeräte, auch bei den Sommerfesten ist er von großem Nutzen. Die folgenden Jahre waren für den Verein von vielen Aktivitäten und Veranstaltungen geprägt. Der Vereinsgarten und das Vereinsheim mussten gepflegt werden, es fanden Baumschnittaktionen und Veredelungskurse statt. Auch im Lehrgarten des Bezirksverbandes Aalen in der Edelmühle gab es immer wieder Arbeitseinsätze. Bei interessanten Vorträgen konnte man Lehrreiches für den Hausgarten erfahren. Die Gartenfreunde übernehmenweiterhin traditionell die Dekoration der Sechtahalle beim Kirchengemeindefest. Sehr beliebt ist das Ferienprogramm, bei dem die teilnehmenden Kinder beim Werkeln aktiv werden dürfen. Es fanden Fotowettbewerbe statt, bei dem das schönste Gartenbild gesucht wurde. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz: das Sommerfest, die Weihnachtsfeier und das Weißwurstfrühstück an Silvester, der Stammtisch sind feste Termine im Jahresplan. 

Doch im Winter 2020 bremst uns alle ein kleines Virus aus… Was wir uns niemals vorstellen konnten: soziale Kontakte werden auf ein Minimum heruntergefahren, das öffentliche Leben steht still.

Auch bei den Gartenfreunden lagen fast alle Vereinsaktivitäten brach, bereits geplante Veranstaltungen konnten nicht durchgeführt werden. Das 50jährige Jubiläum konnte nicht mit einem großen Fest gefeiert werden. Mit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen konnten die Vereinsaktivitäten zum Teil wieder aufgenommen werden. Mithilfe von Spenden wurde in diesem Jahr für das Vereinsheim ein Defibrillator angeschafft. Der Defibrillator ist am Eingangsbereich installiert und soll der ganzen Röhlinger Bevölkerung in Notfällen zur Verfügung stehen. Das Vereinsheim und der Geräteschuppen wurde in den vergangenen Wochen von fleißigen Helfern im Außenbereich frisch gestrichen. Aktuell zählt der Verein 141 Mitglieder

Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen hat uns gezeigt, dass ein Garten trotz der vielen Arbeit, die er macht ein Privileg in unserer heutigen Zeit ist. Ein Garten bedeutet Freiheit. In der vom Corona-Virus durchgeschüttelten Welt ist der eigene Garten zum Rückzugsort geworden, in dem man sich entspannen und erholen kann.

Ich wünsche dem Verein einen erfolgreichen Neustart nach der Corona-Pause und Ihnen allen viel Freude und immer neue Ideen bei der Arbeit und der Gestaltung in Ihrem Garten.

Schließen möchte ich mit den Worten: „Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er fordert das, was in unserer Gesellschaft am kostbarsten geworden ist: Zeit, Zuwendung und Raum.


Gartenfreunde Röhlingen feiern Jubiläum


Ehrungen treuer Vereinsmitglieder und Rückblick auf 50 Jahre


ELLWANGEN-RÖHLINGEN  - Bei der Jubiläumsfeier der Gartenfreunde Röhlingen standen neben den Ehrungen der treuen Mitglieder das 50jährige Vereinsbestehen im Mittelpunkt. Der Vorsitzende Lothar Hagel begrüßte im herbstlich geschmückten Vereinsheim die Gäste und bedankte sich bei allen, die den Verein durch ihre tatkräftige Mithilfe unterstützen. Er bedauerte, dass bedingt durch die Corona-Pandemie kein großes Fest zum Jubiläum stattfinden konnte. Um die Röhlinger Bürgerschaft trotzdem am runden Geburtstag teilhaben zu lassen, wurde mithilfe von Spenden ein Defibrillator angeschafft. Dieser ist am Eingangsbereich angebracht, frei zugänglich und soll bei Notfällen allen Röhlinger Bürgern zur Verfügung stehen.

Martin Strauss, Vorsitzender vom Bezirksverband der Gartenfreunde Aalen lobte die Aktivitäten des Vereins. Die Schriftführerin Regina Schmid erinnerte an die Anfänge des Vereins, der im Februar 1971 gegründet wurde. In ihrer ausführlichen Chronik berichtete sie von den wesentlichen Ereignissen des Vereins seit dessen Bestehen.

Im Anschluss nahmen Lothar Hagel und Martin Strauss die zahlreichen Ehrungen vor. 


Ausgezeichnet wurden für 20 Jahre Mitgliedschaft: Heinz Martin, Beate Rathgeb, Irmgard Rup, Johann Wörle


Für 30 Jahre: Gerhard Beck, Theresia Dorn, Marianne Feile, Helga Gentner, Thekla Lackner, Anneliese Maier, Alfred Pfeifer, RosiRathgeb, Elisabeth Scherf-Clavel, Ernst Speiser, Marianne Thorwart


Für 40 Jahre: Maria Aldinger, Karl Dirheimer


Für 50 Jahre Maria Gösele, Hilda Götz, Gerda Heinisch, Brigitte Jungwirth, Franz König, Hans Leuchtenmüller, Theresia Maier, Irmgard Pautz, Anneliese Reeb, Theresia Schenkel, Maria Schmid, Ludwig Tuscher.


Zwischen den einzelnen Programmpunkten setzte Jonathan Pfaff mit der Veeh-Harfe musikalische Akzente, passend zur Jahreszeit trug er stimmungsvolle Herbstgedichte vor.

Im Anschluss hat der Vereinsausschuss zu einem gemütlichen Beisammensein mit festlichem Essen eingeladen.

 


Bildunterschrift: 

Ehrungen bei den Gartenfreunden Röhlingen. Links im Bild der Vorsitzende des Bezirksverbands der Gartenfreunde Aalen, rechts der Vorsitzende der Gartenfreunde Röhlingen Lothar Hagel.


Herbstliche Dekoration für das Kirchenfest St. Peter und Paul


Aufgrund der Corona Pandemie konnte das Kirchenfest der Kirchengemeinde St. Peter und Paul nicht in gewohnter Weise in der Sechtahalle gefeiert werden. Am Erntedankfest waren auf dem fertig gestellten Kirchplatz verschiedene Essensstände aufgebaut. Hildegard Hagel von den Gartenfreunden Röhlingen hatte hierzu herbstliche Gestecke für eine ansprechende Tischdekoration angefertigt.


Gartenfreunde Röhlingen e.V. 


Am 26. Februar 1971 vor 50 Jahren wurden die Gartenfreunde Röhlingen gegründet. Geplant waren hierzu mehrere Veranstaltungen und eine Jubiläumsfeierim Sommer. Diese konnten bedingt durch die Corona-Pandemie nicht stattfinden. Da nun nicht mit den Röhlingern gefeiert werden konnte, wollten die Gartenfreunde die Röhlinger Bürger trotzdem an ihrem „runden Geburtstag“ teilhaben lassen. Mit Spenden wurde für das Vereinsheim ein Defibrillator finanziert. Dieser wurde im Eingangsbereich des Vereinsheims angebracht und soll für alle Röhlinger in Notfällen zur Verfügung stehen.

Im Herbst erhielt das Vereinsheim sowie der Geräteschuppen im Außenbereich einen frischen Farbanstrich. Ebenfalls wurden an einem Grünstreifen zusätzliche Parkplätze angelegt.

 


Gartenfreunde Röhlingen

 

An einem frostfreien, aber doch sehr kaltem Samstagvormittag im März hatten die Gartenfreunde zum Schnittkurs eingeladen. Dort demonstrierte Fachwart Karl Kurz den interessierten Besuchern den fachgerechten Schnitt von Obstbäumen, Ziersträuchern und Beerenobst im Vereinsgarten. Danach konnten sich alle Teilnehmer im Vereinsheim bei einem kleinen Imbiss stärken.


Gartenfreunde Röhlingen e. V.

Die Gartenfreunde Röhlingen laden 

Jahreshauptversammlung 

am Samstag, 21. 3., 19.30 Uhr.

Schönstes Gartenfoto prämiert

 

Weihnachtsfeier bei den Gartenfreunden Röhlingen

 

Die Gartenfreunde Röhlingen hatten zur Weihnachtsfeier in ihr festlich geschmücktes Vereinsheim eingeladen. Die Feier war gut besucht, alle Plätze waren besetzt. Der Vorsitzende Lothar Hagel betonte in seiner Ansprache, die Weihnachtsfeier sei ein willkommener Anlass, auf das vergangene Jahr zu schauen. In einem Jahresrückblick berichtete er von einem arbeitsintensiven und ereignisreichen Jahr mit vielen verschiedenen Aktivitäten. Bei den Ausschussmitgliedern und allen Helfern bedankte er sich für die Unterstützung. Er gab noch einen Ausblick auf die geplanten Termine im Jahr 2020. Ute Ackermann brachte heitere, aber auch besinnliche Weihnachtsgedichte zu Gehör. Traditionelle Advents- und Weihnachtslieder  wurden gesungen, Elisabeth Rathgeb begleitete am Akkordeon. Nach einem gemeinsamen Essen erfolgte die Prämierung des diesjährigen Wettbewerbs „Mein schönstes Gartenfoto“. Ute Ackermann informierte, dass insgesamt 97 Bilder eingegangen sind. Der dritte Preis ging an Michael Schmid, er hatte das Bild „Streuobstwiese“ fotografiert, Birgit Junker bekam für ihr Foto „Vogelnest“ den zweiten Platz zuerkannt. Zum Siegerfoto wurde das Foto mit dem Titel „Wunderschön, diese Mohnblume“ von Karin Seibald gekürt. Dieses Bild wurde auf eine Leinwand ausgedruckt und wird nun für ein Jahr das Vereinsheim schmücken.


Gartenfreunde Röhlingen e. V.

 

Zum Vortrag „Biologischer Gartenbau, Mischkultur und Pflanzenschutz“ haben die Gartenfreunde Röhlingen in ihr Vereinsheim eingeladen. Inga Smolka – Master in Agrarmanagement und Magister in Agrarwissenschaft – referierte vor sehr interessierten Zuhörern was bei der Pflege eines Biogartens zu beachten ist. Ein Schwerpunkt liegt hierbei bei der Bodenbildung und -konservierung. Um einen guten Gartenboden zu erhalten, sollte dieser gemulcht und nach der Ernte mit einer Deckfrucht eingesät werden. Zur Bodenverbesserung dient Kompost. Eine Fruchtfolge sollte eingehalten werden. Pflanzen können sowohl eine positive als auch eine negative Wechselwirkung untereinander haben, es gibt unter den Pflanzen günstige und ungünstige Nachbarschaften. Bei der Mischkultur lassen sich mehrere Pflanzen auf gleicher Fläche kultivieren, einer Bodenmüdigkeit wird vorgebeugt, die Nährstoffe werden durch die verschiedenen Pflanzen genutzt. Beim Biogarten werden Nützlinge gefördert, bei der Auswahl der Pflanzen wird auf alte, robuste und krankheitsresistente Sorten gesetzt. Es gibt hier eine große Pflanzenvielfalt an Farben, Formen und Aromen. Neben der Sortenwahl wird zudem auf die ideale Standortwahl und auf einen optimalen Saat- und Pflanztermin geachtet. Zur Vorbeugung und Behandlung von Schädlingen und Krankheiten können selbst hergestellte Brühen, Auszüge, Tees und Jauchen eingesetzt werden. 

Im Anschluss an den Vortrag beantwortete die Referentin noch zahlreiche Fragen der Besucher. Lothar Hagel, Vorsitzender bei den Gartenfreunden Röhlingen erklärte, dass die Anlage eines naturnahen Gartens statt eines kahlen Steingartens wesentlich dazu beitrage, die Artenvielfalt zu erhalten Er bedankte sich bei Inga Smolka für ihre sehr anschaulichen und kompetenten Ausführungen.


Gartenfreunde Röhlingen e. V. 

 

 

Sommerfest

 

Wieder gut gemeint hatte es Petrus mit dem Wetter beim Sommerfest der Gartenfreunde Röhlingen. Hatte es in der Nacht und auch kurz vor Festbeginn noch kräftig geregnet, blieb es während der Veranstaltung trocken und die Sonne strahlte vom Himmel. So haben sich dann auch zahlreiche Besucher zum Sommerfest eingefunden, die Plätze im Vereinsheim und im Zelt waren immer gut besetzt. Das Helferteam hat für ein reichhaltiges Speise- und Getränkeangebot sowie für ein Kuchenbuffet gesorgt. Im Vereinsgarten haben sich kreative Personen mit einer kleinen Ausstellung präsentiert. So gab es Stände mit Holz- und Metalldekorationen für den Garten, Näharbeiten, Schmuck und Graphiken. Imker vom Bienenverein Ellwangen informierten über die Bienenhaltung. 

 

 

 

Ferienprogramm

 

Die Gartenfreunde Röhlingen haben sich beim Ferienprogramm der Gemeinde Röhlingen beteiligt und haben einen Workshop zum Thema Fledermaus veranstaltet. Der Vorsitzende Lothar Hagel konnte 20 sehr interessierte und eifrige Kinder begrüßen. Ute Ackermann zeigte einen Film, der viel Wissenswertes über das Leben der Fledermäuse vermittelte. So erfuhren die Kinder, dass die Fledermäuse die einzigen Säugetiere sind, die fliegen können. Da sie als nachtaktive Tiere ihre Beute kaum sehen können, sind sie mit einem Echoortungssystem ausgestattet. Da der natürliche Lebensraum der Fledermäuse immer mehr zerstört wird, sind diese vom Aussterben bedroht. Deshalb ging es nach der Theorie zum praktischen Teil über und die Kinder durften mit Unterstützung einiger Vereinsmitglieder einen Nistkasten für Fledermäuse bauen. Lothar Hagel und Karl Kurz hatten hierzu die einzelnen Bauteile vorbereitet und die Kinder machten sich mit Eifer ans Bohren, Schrauben und Anmalen. Nach getaner Arbeit wurden die Kinder noch mit einer kleinen Stärkung belohnt.

  

 

Text Regina Schmid

Fotos Ute Ackermann


Gartenfreunde Röhlingen e. V.

 

 

Mit interessanten Aktionen sind die Gartenfreunde Röhlingen in das neue Gartenjahr gestartet.

Christiane Karger - Fachberaterin  für Obst- und Gartenbau beim Landratsamt Ostalbkreis – gab bei ihrem Vortrag „Vorgarten – die Visitenkarte ihres Hauses“ zahlreiche Tipps für einen schön angelegten Vorgarten. Mit vielen Bildern zeigte sie vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten auf. Viel Wert legte sie bei ihrem Referat auf die Anlage eines abwechslungsreich bepflanzten Gartens, der Lebensraum für Insekten und Nützlinge bietet, anstatt nur monotoner Rasen- und Schotterflächen.

Weiter ging es mit einer Kräuterführung im Garten von Anna-Maria Kirsch. Sie zeigte viele von ihr angebauten Kräuter als auch Wildkräuter und berichtete viel Wissenswertes über deren Wirkung und Anwendung. Im Anschluss wurde in sehr schönem Ambiente verschiedene Speisen mit frischen Kräutern verkostet.

Fachberater Karl Kurz demonstrierte im Vereinsgarten das Veredeln von Obstbäumen. Wie bei den anderen Veranstaltungen war auch dieser Kurs von zahlreich interessierten Teilnehmern besucht.

Regina Schmid

Schriftführerin

 

Bilder Regina Schmid / Lothar Hagel


Lothar Hagel als erster Vorsitzender wiedergewählt 

Zahlreiche Ehrungen bei den Gartenfreunden Röhlingene. V.


Ellwangen-Röhlingen – Zur Jahreshauptversammlung der Gartenfreunde Röhlingen e. V. konnte der erste Vorsitzende Lothar Hagel zahlreiche Vereinsmitglieder, den Ortsvorsteher Peter Müller und den Bezirksvorsitzenden Martin Strauß der Gartenfreunde Aalen begrüßen. Ein besonderer Gruß galt den Ehrenmitgliedern Friedrich Aschauer und Ludwig Tuscher. Lothar Hagel berichtete über ein einsatzreiches Vereinsjahr mit vielen Veranstaltungen und Aktivitäten. Aktuell hat der Verein der Gartenfreunde 138 Mitglieder, es konnten vier neue Mitglieder hinzugewonnen werden. Er appellierte an die Mitglieder, sich bei den Festen und Veranstaltungen und der Pflege des Vereinsheimes und der Gartenanlage stärker einzubringen. Für das gute Miteinander und die Zusammenarbeit bedankte sich Lothar Hagel bei den Mitgliedern des Vereinsausschusses.

Die Schriftführerin Regina Schmid berichtete über eine rege Vereinstätigkeit, vielerlei Aktivitäten und die abgehaltenen Feste. Franz Bühler konnte über einen erfreulichen Kassenstand berichten. Franz Spaag und Franz Higler haben die Kasse geprüft und konnten eine korrekte Kassenführung bestätigen. Somit konnte die Vorstandschaft nach Befragung der Versammlung von Ortsvorsteher Peter Müller einstimmig entlastet werden.

Peter Müller leitete auch die sich anschließenden Wahlen. Lothar Hagel wurde als erster Vorsitzender, Franz Bühler als Kassierer und Regina Schmid als Schriftführerin für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. In den Vereinsausschuss wurden Thomas Knebel und Karl Kurz gewählt. Nicht mehr zur Wahl in den Ausschuss stellte sich Theresia Dorn. Lothar Hagel sprach ihr Lob und Anerkennung für ihre geleistete Arbeit aus.

Lothar Hagel nahm dann zusammen mit Ute Ackermann die Ehrungen vor. Franz Lechner wurde für 10 Jahre, Anita Weber für 20 Jahre, Anneliese Abele, Monika Ebert, Franz Higler, Markus Jaumann, Elisabeth Rathgeb, Edeltraud Sekler und Maria Wünsch für jeweils 30 Jahre und Katharina Rumm für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt.

Martin Strauß überbrachte Grüße und Wünsche vom Bezirks- und Regionalverband der Gartenfreunde. Ortsvorsteher Peter Müller bedankte sich im Namen des Ortschaftsrates für das Engagement der Gartenfreundezum Wohl der Gemeinde. Auch der zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats Roland Herzog sprach den Gartenfreunden seinen Dank für die alljährliche Dekoration der Sechtahalle beim Kirchengemeindefest aus. Er bat um Unterstützung bei der Neugestaltung des Kirchplatzes.

Zum Abschluss der Versammlung gab Lothar Hagel einen Ausblick auf die Veranstaltungen des aktuellenGartenjahres.

 

Infokasten: Einladung zum Fotowettbewerb „Mein schönstes Gartenfoto“: Foto  (mindestens 2 MB) aus dem eigenen oder aus Nachbars Garten mit Titel oder Kurzbeschreibung einsenden an 


rosenkaefer@mail.de bis zu 15.10.2019

 

Bildunterschrift: Ehrungen bei den Gartenfreunden Röhlingen, von links: Franz Lechner, Anneliese Abele, zweite Vorsitzende Ute Ackermann, Elisabeth Rathgeb, Franz Higler, Katharina Rumm, Markus Jaumann, erster Vorsitzender Lothar Hagel.

 


Fotowettbewerb der Gartenfreunde Röhlingen

 

Im Frühjahr 2018 hatten die Gartenfreunde Röhlingen zum Fotowettbewerb „Mein schönstes Gartenfoto“ aufgerufen. Aus 59 eingereichten Fotos wurde das Siegerfotoausgewählt und bei der Weihnachtsfeier der Gartenfreunde vorgestellt. Das Foto von Sonja Wolf „Wanze auf Sonnenblume“ wurde zum schönsten Bild gekürt. Das Bild wurde  vergrößert, auf Leinwand gedruckt und wird für ein Jahr im Vereinsheim ausgestellt. Josef Mayr belegte mit seinen Fotos „Gänseblümchen“ und „Sommerflieder mit Kaisermantel“ den zweiten und dritten Platz. 

Bei der Weihnachtsfeier erinnerte der Vorsitzende Lothar Hagel an ein arbeitsreiches Jahr und bedankte sich bei den vielen Helfern für ihre Arbeit für den Verein. Er gab einen Ausblick auf das Jahr 2019 und appellierte an die Mitglieder sich weiterhin an den Aktivitäten zu beteiligen. Die Weihnachtsfeier der Gartenfreunde wurde musikalisch umrahmt von Hildegard Hagel, Veeh-Harfe und Elisabeth Rathgeb, Akkordeon, die Gäste sangen bei den gespielten Liedern kräftig mit. Ute Ackermann erzählte nachdenkliche aber auch lustige Weihnachtsgeschichten. Der Vereinsausschuss sorgte für ein schmackhaftes Essen.


Die Gartenfreunde Röhlingen haben in ihrem Vereinsgarten Krokusse gepflanzt. Frühjahrskrokusse sind nicht nur schöne Farbtupfer im späten Winter oder zeitigen Frühjahr, sondern bieten auch zahlreichen Insekten reichlich Nektar und Pollen. Unterstützt wurden die Gartenfreunde bei der Pflanzaktion von einigen Röhlinger Kindern. Auch halfen diese noch fleißig mit, einen Zwetschgenbaum zu pflanzen. Karl Kurz, Fachwart bei den Gartenfreunden Röhlingen, erklärte ihnen anschaulich, auf was beim Einpflanzen eines Baumes zu achten ist. Die Kinder waren begeistert dabei und fanden den Vormittag bei den Gartenfreunden „cool“.

Text und Foto von Regina Schmid

Gartenfreunde Röhlingen e. V.

Die Gartenfreunde Röhlingen haben am Sonntag, den 22. Juli ihr traditionelles Gartenfest gefeiert. Schon in den Tagen davor wurden zahlreiche Vorbereitungen getroffen. Das Vereinsheim wurde geputzt, die Gartenanlage schön hergerichtet, ein Zelt wurde aufgestellt. Waren die Tage und Wochen immer heiß und ohne Regen, waren für diesen Sonntag Regenschauer gemeldet. Die zahlreichen Gäste ließen sich dadurch aber nicht vom Besuch des Gartenfestes abhalten. Es wurde ein reichhaltiger Mittagstisch angeboten, am Nachmittag gab es selbstgebackenen Kuchen und Kaffee. Viele Helfer kümmerten sich um das Wohl der Gäste. Eine kleine Gartenausstellung lud in den Vereinsgarten ein. Beim Stand des Bienenvereins Ellwangen zeigte ein Röhlinger Imker einen Bienenstand und informierte über die Imkerei. Liebevoll hergerichtete Stände mit Gartendekorationen und selbstgefertigtem Schmuck und Grafiken luden zum Verweilen und Staunen ein. So konnten die Besucher sich sowohl im Garten aufhalten oder bei den immer wieder einsetzenden Regengüssen im Zelt oder im Vereinsheim ein paar schöne Stunden verbringen.

Damit es im Garten wieder summt und brummt

Ferienprogramm bei den Gartenfreunden Röhlingen e. V.

Im heimischen Garten findet sich eine Vielzahl an krabbelnden und fliegenden Insekten, die hier nach Nistmöglichkeiten, Unterschlüpfen und Nahrungsquellen suchen. Der gehegte und kultivierte Hausgarten bietet diesen Lebewesen nur schlechte Bedingungen. Den Nützlingen werden zahlreiche Lebensräume verwehrt, die sie in natürlichen Hecken, Steinhaufen oder Totholzbergen finden würden. Nützlinge haben Schädlinge zum Fressen gern, ein einzelner Marienkäfer verspeist bis zu 60 Blattläuse am Tag. Mit dieser Problematik haben sich auch die Gartenfreunde Röhlingen auseinandergesetzt. Bei ihrem diesjährigen Ferienprogramm haben sie den Bau einer Nisthilfe für Gartennützlinge angeboten. 
20 Kinder sind dieser Einladung gefolgt und stellten eine Nisthilfe für Marienkäfer oder Ohrwürmer her. Die Einzelteile wurden bereits von den Gartenfreunden vorbereitet, so dass sich die Kinder mit Begeisterung und Kreativität an das Anmalen machen konnten. Nachdem die Farbe getrocknet war, wurden die Nisthilfe zusammengesetzt und danach mit Holzwolle befüllt. An die Nisthilfe wurde noch ein Stab befestigt, um sie nun so im Garten aufstellen zu können. Die fleißigen Handwerker erhielten zur Stärkung noch eine Grillwurst und ein Getränk.

Gartenfreunde Röhlingen e. V.

Im Mai haben die Gartenfreunde Röhlingen einen Veredelungskurs an Apfelbäumen angeboten. Die interessierten Teilnehmer konnten unter der fachkundigen Anleitung von Karl Kurz die Methode des Propfens zur Obstbaumveredelung erlernen. Karl Kurz hatte die Edelreiser bereits während der Vegetationsruhe geschnitten. Sehr anschaulich zeigte und erklärte er dann die Veredelungsmethode. Die Pfropfköpfe, die zu veredelnden Astenden also, werden noch einmal eingekürzt. Dann werden die Pfropfköpfe längs so angeschitten, dass die Rinde beidseits leicht zurückgeklappt werden kann. Das mit 5 – 6 Augen versehene Edelreis wird gegenüber einem dieser Augen schräg geschnitten, es entsteht so eine Fläche, die sich unter die angehobene Rinde des Pfropfkopfs schieben lässt. Da diese beiden Teile im Verlauf von 6 – 8 Wochen miteinander verwachsen sollen, ist es wichtig, dass sie dicht und genau aufeinander zu liegen kommen. Die Vebindungsstelle wird gut mit Bast umwickelt und dick mit Baumwachs verstrichen, dass keine Luft mehr an die Veredelungsstelle gelangen kann.

Bericht Regina Schmid
Bilder Lothar Hagel

Ereignisreiches und arbeitsreiches Jahr bei den Gartenfreunden Röhlingen

Josef Mack gibt Amt des zweiten Vorsitzenden ab
Zur Jahreshauptversammlung bei den Gartenfreunden Röhlingen im Vereinsheim in der Laubachstraße konnte der erste Vorsitzende Lothar Hagel zahlreiche Mitglieder, den stellvertretenden Ortsvorsteher Manfred Braig und den Bezirksvorsitzenden der Gartenfreunde Aalen Martin Strauß begrüßen. Sein besonderer Gruß galt den Ehrenmitgliedern Friedrich Aschauer und Ludwig Tuscher. Lothar Hagel erinnerte in seinem Jahresrückblick an die vielfältigen Veranstaltungen und Arbeitseinsätze des vergangenen Jahres. Das Sommerfest, die Weihnachtsfeier und das Weißwurstfrühstück an Silvester erwähnte er dabei besonders. Das Ferienprogramm begeisterte die teilnehmenden Kinder. Als besonders arbeitsintensiv beschrieb er die Errichtung eines Geräteschuppens. Für die gute Mitarbeit im Verein bedankte sich Lothar Hagel bei den Mitgliedern des Vereinsausschusses. Er appellierte an die Mitglieder sich vermehrt bei der Pflege des Vereinsheimes und der Gartenanlage, sowie bei Veranstaltungen einzubringen.
Die Schriftführerin Regina Schmid berichtete über eine rege Vereinstätigkeit, vielerlei Aktivitäten und die abgehaltenen Feste. Der Kassenbericht von Franz Bühler weist einen soliden Kassenstand auf. Stark zu Buche geschlagen hat im vergangenen Jahr der Bau des Geräteschuppens. Franz Higler und Franz Spaag haben die Kasse geprüft und konnten eine korrekte Kassenführung bestätigen. Martin Strauß informierte über Neuigkeiten vom Bezirksverband. In seinem Grußwort würdigte Manfred Braig das Engagement des Vereins für die Gemeinde.
Manfred Braig leitete auch die nachfolgenden Wahlen. Der zweite Vorsitzende Josef Mack – er hatte das Amt seit 2015 inne – stellte sich nicht mehr zur Wahl. Ute Ackermann wurde einstimmig für zwei Jahre zu seiner Nachfolgerin gewählt. Ebenso einstimmig gewählt wurde Hedwig Link für weitere zwei Jahre in den Vereinsausschuss. Der Vorsitzende Lothar Hagel bedankte sich bei Josef Mack für seine stets zuverlässige und seine sehr wertvolle Arbeit für den Verein. Bei den sich anschließenden Ehrungen wurde Georg Gösele und Franz Steiner für jeweils 30 Jahre und Joachim Henze für 20 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt.
Zum Abschluss gab Lothar Hagel einen Ausblick auf die Aktivitäten im kommenden Gartenjahr. Im Frühjahr wird eine Blumenwiese angesät, diese soll als Nahrungsquelle für Insekten dienen. Ebenso angelegt wird ein Beerenbeet, die Nordseite der Gartenanlage soll mit einer Natursteinmauer eingefasst werden.

Ehrungen bei den Gartenfreunden Röhlingen: Erster Vorsitzender Lothar Hagel, Georg Gösele, Franz Steiner. Nicht mit auf dem Bild Joachim Henze.

Weihnachtsfeier bei den Gartenfreunden Röhlingen


Rückblick auf ein arbeitsintensives und ereignisreiches Jahr

Zur Weihnachtsfeier hatte die Vorstandschaft der Gartenfreunde Röhlingen ihre Mitglieder ins weihnachtlich geschmückte Vereinsheim eingeladen. Vorstand Lothar Hagel begrüßte die Gäste und gab einen Überblick über das abgelaufene Vereinsjahr. Dieses sei sehr arbeitsintensiv und ereignisreich gewesen. So wurde auf dem Vereinsgelände ein Geräteschuppen erstellt, Wege angelegt und die Anlage regelmäßig gepflegt. Die Gartenfreunde haben sich an den Festen der Kirchengemeinde Sankt Peter und Paul beteiligt. Beim Kapellenfest halfen sie bei der Bewirtung mit und übernahmen die Dekoration der Sechtahalle beim Kirchenfest. Das Sommerfest im Juli war ein voller Erfolg. Bei schönem Sommerwetter kamen viele Besucher, eine kleine Gartenausstellung lud zum Verweilen ein. Das Ferienprogramm war mir 18 Kindern ausgebucht. Die Kinder waren voller Eifer dabei und stellten einen Gartenwichtel aus Holz her. Die Gartenfachberaterin Christiane Karger vom Landratsamt gab bei einem gut besuchten Vortrag Tipps zur Neuanlage und Pflege eines Rasens. Karl Kurz, Fachwirt bei den Gartenfreunden führte im Herbst einen Obstbaum- und Strauchschnittkurs durch. Zum Abschluß bedankte sich Lothar Hagel bei allen freiwilligen Helfern und den Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit. Bei gutem Essen konnte man noch ein paar gemütliche Stunden verbringen. Elisabeth Rathgeb spielte auf dem Akkordeon Weihnachtslieder zum Mitsingen. Heitere, aber doch auch zum Nachdenken anregende Weihnachtsgeschichten trug Ute A

 


Gartenfreunde Röhlingen e.V.

Mehrere Aktionen standen im Herbst bei den Gartenfreunden Röhlingen auf dem Programm. 

An einem sonnigen Oktobertag wurde im Vereinsheim der Gartenfreunde für alle Interessierten ein Schnittkurs von Sträuchern und Obstbäumen angeboten. Fachwart Karl Kurz vermittelte den zahlreichen Teilnehmern Grundkenntnisse für einen fachgerechten Strauch- und Baumschnitt. Im Anschluss luden die Gartenfreunde die Teilnehmer noch zu einem Imbiss ein. 

Gut besucht war auch der Vortrag "Rasen - Neuanlage und Pflege" im Vereinsheim der Gartenfreunde. Christiane Karger, Obst- und Gartenberaterin vom Landratsamt, gab viele hilfreiche Tipps zur Anlage und Pflege eines Rasens. Schon zu Beginn ihres Vortags stellte sie klar, dass der Traum von einem sattgrünen und dichten Rasen mit sehr viel Aufwand und Arbeit verbunden sei. Ihr Referat  ließe sich mit den Worten "von nix kommt nix" zusammenfassen. Rasen ist nicht gleich Rasen, deshalb müsse sich der Gartenbesitzer schon vor der Neuanlage überlegen, welcher Rasentyp den eigenen Anforderungen und Wünschen entspricht. Entscheidend für die Vorbereitung des Bodens und die Auswahl des Rasensaatgutes ist die vorgesehene Nutzung der Rassenfläche. In den meisten Fällen soll ein Rasen unkompliziert und belastbar sein, die regelmäßigen Pflegearbeiten sollen nicht sehr aufwendig sein. Ein Rasen kann aber auch rein repräsentativen Zwecken dienen, in diesem Falle dürfe er kaum betreten oder belastet werden. Blumenwiesen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und sind gleichzeitig sehr wertvolle Biotope und Nahrungsquelle für Insekten, können aber nicht betreten werden. Christiane Karger erläuterte die Bodenvorbereitung, Aussaat, Rasenschnitt und Pflegemaßnahmen. Sie ging auf verschiedene Rasenkrankheiten und Moosbewuchs ein. Unkrautvernichtungsmittel lehnt Christiane Karger ab, da diese nur kurzfristig wirken, die Wachstumsbedingungen müssten verbessert werden. Am Ende des Vortrags bedankte sich der Vorstand der Gartenfreunde Röhlingen Lothar Hagel bei Christiane Karger für ihre sehr anschaulichen und interessanten Ausführungen. 

Zum Helferfest eingeladen wurden zahlreiche Personen, die den Verein während des Jahres tatkräftig unterstützt hatten. Bei vielen Aktionen konnte der Verein sich auf die Unterstützung zahlreicher Helfer verlassen:  bei der Pflege des Vereinsheimes und des Vereinsgartens, beim Bau des Geräteschuppens, beim Sommerfest und beim Ferienprogramm. Der Vorsitzende Lothar Hagel bedankte sich bei allen Helfern,  mit deren Mitwirkung der Verein verschiedene Maßnahmen erfolgreich umsetzen konnte.  



Kreativität und handwerkliches Geschick sind gefragt

 

Ferienprogramm der Gartenfreunde begeistert Röhlinger Kinder

 

Bei strahlendem Sommerwetter trafen sich 18 Kinder zum Ferienprogramm der Gartenfreunde Röhlingen im Vereinsheim. Kreativität und handwerkliches Geschick waren beim Anfertigen eines Gartenwichtels aus Holz hierbei gefragt. Der Vereinsvorsitzende Lothar Hagel hatte die Einzelteile der Wichtel bereits vorgefertigt, unter der Anleitung und Mithilfe einiger Vereinsmitglieder durften die Kinder diese fertig stellen. Mit großem Eifer und Begeisterung bemalten die Kinder die Einzelteile und setzen diese zusammen. Bei so viel Einsatz war es klar, dass die Kinder hungrig wurden. Mit einer Grillwurst und einem Getränk konnten sich die kleinen Handwerker wieder stärken.